Ist Asien ein Grund dafür, dass sich das Blatt endlich gegen Kryptowährungen wendet?

Inmitten erhöhter Marktunsicherheit waren die Nachrichten aus Fernost bemerkenswert fortschrittlich. Initiativen von Aufsichtsbehörden und Institutionen haben zur Einführung von Produkten geführt, die Anlegern im Westen fehlen.

Eine Lockerung der regulatorischen Haltung Chinas kann Rückenwind für die Kryptoindustrie sein, da eine erhebliche Nachfrage wieder ins Netz zurückkehrt. In Verbindung mit der Hoffnung auf eine Wiedereröffnung nach einer strengen Null-Covid-Politik haben die Märkte Grund zum Optimismus. Die chinesischen Grenzbeschränkungen wurden Anfang dieses Monats nach dreijähriger Schließung gelockert.

Industriemetalle wie Kupfer und Stahl, die in den letzten Jahren durch einen Mangel an chinesischer Nachfrage gedämpft wurden, haben sich um über 30 Prozent von ihren Tiefstständen im Oktober erholt. Selbst unter der genauen Beobachtung Pekings war Hongkong das Epizentrum einer Reihe aufregender Entwicklungen.

Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Stadt zu einem Knotenpunkt für virtuelle Vermögenswerte zu machen, wobei die politische Haltung klarer kommuniziert wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass chinesische Bürger über Hongkong Zugang zu Kryptowährungen erhalten. Früher zog die Region aufgrund ihrer günstigen Politik große Kryptowährungsakteure wie Binance und FTX an, wurde aber seitdem durch die strengeren Richtlinien des Festlandes abgeschreckt.

Charles Li, Vorsitzender von Micro Connect, betonte, dass „wir Wege finden müssen, China dabei zu helfen, Dinge zu tun, zu denen China selbst noch nicht bereit und in der Lage ist“, und dass dies ein wichtiger „psychologischer Schritt“ sei.

Erweitern Sie die AML-Abdeckung

Bis Juni 2023 werden Anbieter von Diensten für virtuelle Vermögenswerte denselben Gesetzen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung unterliegen wie traditionelle Finanzinstitute. Dies zielt in erster Linie darauf ab, den Betrieb von Börsen für virtuelle Vermögenswerte einzuschließen. In Hongkong wurden kürzlich auch die ersten börsengehandelten Kryptowährungsfonds (ETF) aufgelegt.

CSOP Asset Management hat die lang erwarteten Wertpapiere ausgegeben, die Institutionen einen einfachen Zugang zu Bitcoin und Ethereum bieten, deren ETFs zunächst 59 Millionen bzw. 20 Millionen US-Dollar einbrachten. Es wurde argumentiert, dass der Mangel an zugänglichen Wertpapieren wie ETFs in den USA teilweise ein Grund für die Abwanderung von Kapital in weniger regulierte Offshore-Gerichtsbarkeiten ist.

Die Securities and Futures Commission (SFC) hat eine Reihe von Token vorgeschlagen, mit denen Kleinanleger handeln können, obwohl sie sich der Risiken bewusst ist, die die Branche mit sich bringt. Zwangslizenzprogramme sind für Plattformen geplant, die Einzelhandelsdienste anbieten möchten, zusammen mit verbesserter Bildung.

China wird auch den ersten nationalen Marktplatz für digitale Vermögenswerte einführen – eine staatlich unterstützte Plattform für nicht fungible Token (NFT). Neben NFT-Sammelobjekten wird der Marktplatz auch den Handel mit On-Chain-Eigentumsrechten und digitalen Urheberrechten erleichtern.

Japans günstiger Wechsel zu Stablecoins

Auf der anderen Seite des Ostchinesischen Meeres haben japanische Behörden grünes Licht gegeben, um die lokale Notierung ausländischer Stablecoins zuzulassen. Die Financial Services Agency (FSA) prüft Vorschriften, die es lokalen Händlern ermöglichen, zahlungsorientierte Stablecoins zu verarbeiten. Inländische Börsen dürfen derzeit keine ausländischen Stablecoins wie USDT und USDC notieren.

Die Aufhebung dieses Verbots könnte das Handelsvolumen in der Region erheblich steigern, da lokale Börsen in der Lage sein werden, Vermögenswerte gepaart mit den größten Stable Coins anzubieten. Derzeit werden fast 90 Prozent aller BTC-Trades in Stablecoins abgewickelt. FTX Japan ist auch eine der solventen Tochtergesellschaften der FTX-Unternehmensgruppe. Die Vermögenswerte werden wahrscheinlich zum Verkauf angeboten, vorbehaltlich der gerichtlichen Genehmigung. Die Kundenabhebungen für FTX Japan werden voraussichtlich im Februar wieder aufgenommen.

South Korea recently announced the launch of a Metaverse that will be a replica of its capital city, Seoul. Citizens are being encouraged to use their virtual avatars to access tax advice, youth counselling, and small businesses. The Metaverse will soon incorporate augmented-reality and cryptocurrency, along with investor services.

This forms its Digital New Deal initiative, which seeks to improve public services.

Inflation slowing in the US, together with a decrease in the pace of rate hikes and a resumption in Chinese demand, could be the catalyst for an Asian-led recovery. We view these developments as overwhelmingly positive for the industry.

Auch wenn es zu früh sein mag, um einen Tiefpunkt auszurufen, handelt Bitcoin derzeit in einem tiefen Wertbereich. Chinesische und andere asiatische Märkte haben eine beträchtliche Größe und sind das, was die Branche möglicherweise braucht, um uns in einen neuen Bullenmarkt zu treiben.

Christoph Flinos

Der Autor ist CEO von Hayvn.

Source: https://gulfnews.com/business/analysis/is-asia-a-reason-for-the-tide-finally-turning-on-cryptocurrencies-1.1674557943282

Schreibe einen Kommentar